Feng Shui Blog Trier

Tipps und Tricks rund um das Thema Feng Shui

Jan
04

Der Hund kommt

Im Imperial Feng Shui rechnen wir mit der Wintersonnenwende als Startenergie für ein neues Jahr. Dies macht Sinn, denn zu diesem Zeitpunkt ist das Yin am höchsten. Da die Tage nun immer etwas länger werden, nimmt das Yang folglich mehr und mehr zu. Und somit hat 2018 bereits am 21.12. begonnen. Der Hahn hat sich verabschiedet.

Der Hund übernimmt nun für ein Jahr die Regentschaft. Er ist dem Element Yang Erde zugeordnet. Da auch 2018 ein Erde-Jahr ist, triffst uns dieses Element doppelt. Erde steht unter anderem für Stabilität, für Sicherheit, Zuverlässigkeit, Struktur, Ruhe und Frieden, für den Familienzusammenhalt. In geballter Form bedeutet sie aber auch Stagnation, sie verhindert Flexibilität und da es zudem eine trockene Erde ist, sind Wachstum und Fortschritt eingeschränkt. So wie alles im Leben zwei Seiten hat, ist also auch das Element Erde mit guten und weniger guten Attributen verknüpft.

Was das neue Jahr nun wohl bringen mag? Tagtäglich können Sie Vorhersagen dazu lesen. Bitte verstehen Sie diese nur als Leitlinien und Impulsgeber für das kommende Jahr. Es sind allgemeingültige Prognosen, die nicht die individuelle Konstellation eines Horoskops, die sich aus den 4 Säulen (Stunde, Tag, Monat und Jahr der Geburt) ergibt, berücksichtigen.

Neben dem Horoskop spielt natürlich ein gutes Feng Shui eine entscheidende Rolle im Jahreslauf. Es nimmt Einfluss auf Glück, Erfolg, Harmonie, Gesundheit, Zufriedenheit und kann ungünstige Horoskop-Konstellationen auffangen und positiv beeinflussen.

Vor allem Menschen, die im Jahr des Drachen geboren sind müssen 2018 gut auf sich Acht geben. Der Drache steht dem Hund gegenüber. Er muss dieses Jahr daher mit viel Gegenwind und einigen Hindernissen rechnen. Gutes Feng Shui ist für alle, insbesondere aber für ihn, somit sehr wichtig.

Wie Sie dieses am wirkungsvollsten in Ihre Räume bringen, erkläre ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Kontaktieren Sie mich!


Dez
05

5 Tipps für eine harmonische Weihnachtszeit

Weihnachten hat uns nun endgültig erreicht. Die Weihnachtsmärke sind eröffnet, die 1. Kerze des Adventskranzes ist angezündet, die Straßen sind weihnachtlich beleuchtet, die Häuser und Wohnungen sowohl außen als auch innen festlich geschmückt.

Gutes Feng Shui ist nun spielend leicht umzusetzen. Vor allem die 5 Wandlungsphasen können in der Vorweihnachtszeit mit einfachen Mitteln und wenig Aufwand in unser Wohnumfeld integriert werden. Im Feng Shui spielt die Lehre der Wandlungsphasen eine wichtige Rolle. Alles, ob Farben, Formen, Materialien, Gefühle, Organe, Berufe, …. wird einem oder auch mehreren Elementen zugeordnet. Sind alle Wandlungsphasen ausgewogen vertreten, sorgt dies für unser Wohlbefinden und eine gemütliche Atmosphäre.

Wie Sie Ihre Wohnräume weihnachtlich mit Feng Shui aufpeppen können , möchte ich Ihnen mit den folgenden 5 Tipps aufzeigen:

1. Kerzen und Lichterketten werden der Wandlungsphase Feuer zugeordnet. Sie verbreiten ein angenehmes Licht und sorgen für eine gemütliche Atmosphäre, vor allem in den Abendstunden. Lieben Sie rot, können Sie mit entsprechenden Gegenständen dekorieren, denn auch sie zählen zum Feuer-Element.

2. Gold-oder Silberkugeln stehen für die Wandlungsphase Metall, ebenso wie alles was glitzert und glänzt. Mögen Sie weiß, können Sie auch mit dieser Farbe Deko-Akzente setzen, da sie ebenfalls zum Metall zählt.

3. Grüne Tannenzweige und ein gebundener Adventskranz vertreten das Element Holz. Sie sehen nicht nur schön aus, sondern verströmen auch einen würzigen Duft. Auch die Farbe grün, Holz-Baumschmuck und Deko-Gegenstände aus Holz zählen zu dieser Wandlungsphase.

4. Bieten Sie Gästen eine Schale mit unterschiedlichen Nüssen an. Oder stellen Sie einen Teller mit klassischem Weihnachtsgebäck auf, von dem der Besuch naschen kann. So ist die Wandlungsphase Erde vertreten, da beim Backen Zimt, Nüsse usw. verwendet werden.

5. Rückzug, Kälte, die Nacht und der Winter werden der Wandlungsphase Wasser zugeschrieben. Gönnen Sie sich also ruhige, entspannte Abende, in Ihrem Zuhause, in denen eine meditative Stimmung vorherrscht. Dies ist ein guter Ausgleich zum ansonsten stressigen Weihnachtstrubel. Dekorieren sie mit Gegenständen aus Glas. Sie zählen ebenfalls zu dieser Wandlungsphase.

Die kleine Aufzählung macht deutlich, wie einfach es ist, unser Zuhause in der Vorweihnachtszeit harmonisch zu gestalten. Sicher haben Sie schon einige der Tipps umgesetzt. Vielleicht gilt es noch den ein oder anderen Deko-Gegenstand hinzuzufügen und voila- einer entspannten, harmonischen Weihnachtszeit steht nichts mehr im Wege. Genießen Sie sie, denn sie ist leider wieder viel zu schnell vorbei.


Nov
02

Feng Shui Tipps gegen den November-Blues

Mit dem Beginn des Novembers ist der Herbst nun endgültig eingezogen.

Dies zeigt sich ganz deutlich in der Natur. Alles stirbt ab. Die Bäume haben ihre letzten Blätter losgelassen. Die Natur verliert mehr und mehr an Farben und wirkt oft grau und trist. Durch die Umstellung der Uhr ist es abends früher dunkel. Die Sonne hat von ihrer strahlenden und wärmenden Kraft verloren. Nebel, Nässe, zunehmende Kälte schlagen dem einen oder anderen aufs Gemüt. Der oft graue, Himmel und der damit einhergehende Mangel an Sonne macht lustlos, schlapp und traurig.
Wie in keinem anderen Monat beschäftigen sich viele Feiertage im November mit den Toten: Allerheiligen, Allerseelen, Totensonntag oder der Volkstrauertag. Nicht umsonst trägt der Monat auch die Bezeichnung Trauermonat.
Themen, die uns nun vermehrt beschäftigen haben mit dem Loslassen, dem Abschied Nehmen, mit unseren Ahnen oder eben auch mit dem Tod zu tun. Sie machen uns unsere Vergänglichkeit bewusst wie zu kaum einer anderen Jahreszeit.

Der November soll, nach Aussage von Krisenforscher Frank Roselieb, sogar der in Deutschland weitaus krisenanfälligste Monat des Jahres sein. Gründe dafür sieht Roselieb darin, dass die Menschen in dieser Zeit durch Müdigkeit und mangelnde Konzentrationsfähigkeit überfordert sind.

Damit die Stimmung nicht ganz in den Keller geht, möchte ich Ihnen heute einige Feng Shui Tipps gegen den November-Blues geben:

• Solarleuchten bringen Licht in den Vorgarten und in den Garten und geleiten Sie morgens und abends sicher im Dunkeln.
• Nutzen Sie die länger werdenden Abende um Zimmer für Zimmer noch einmal kräftig von Unnützem, Kaputtem, Ungeliebten zu befreien.
• Große Fensterfronten sollten Sie mit Vorhängen oder Rollos schließen. Sie wirken sonst wie schwarze Löcher.
• Sorgen Sie für ausreichend Licht in Ihren Räumen. Unterschiedliche Lichtquellen (auch Kerzen und Lichterketten) verbreiten eine gemütliche Stimmung. Denken Sie einmal darüber nach, eine Tageslicht-Lampe anzuschaffen. Diese gibt das Spektrum des Sonnenlichts wieder und wirkt sich positiv auf Ihr Wohlbefinden aus.
• Stellen Sie frische Blumen auf den Esstisch. Sie ziehen das Chi an.
• Verwenden Sie hochwertige Düfte.
• Bringen Sie Farbe in Ihr Leben. Vor allem gelb und orange heben die Stimmung und lassen erst gar keine Depression aufkommen.

Vielleicht möchten Sie die dunkle Jahreszeit aber auch nutzen, um Ihre Wohnung/ Ihr Haus nach weiteren Feng Shui Tipps umzugestalten. Gerne stehe ich Ihnen beratend zur Seite. Kontaktieren Sie mich!


Okt
16

Frösche, Flöten und Delfine

Haben Sie auch schon einmal den Tipp bekommen, dass ein Delphin-Paar in Ihrem Schlafzimmer aufgestellt, Ihre Ehe und Partnerschaft unterstützt? Oder kennen Sie den Ratschlag, einen dreibeinigen Frosch mit einer Münze im Maul im Eingang zu platzieren, um zu Reichtum zu kommen?
Solche und viele weitere, zum Teil recht skurrile Empfehlungen finden sich in vielen Feng Shui Bücher und auf unzähligen Internetseiten. Leider tragen auch Feng Shui Berater mit unseriöser und unzureichender Ausbildung zu ihrer Verbreitung bei.

Hier muss jedoch ganz klar und deutlich gesagt werden, dass all dies mit dem klassischen, authentischen Feng Shui nichts zu tun hat.

Flöten, Fächer, wackelnde Glückskatzen, Mandarin-Enten, Kröten und was auch immer es an Figuren und Symbolen gibt, stammen in der Regel aus der chinesischen Kultur und haben sich in der Bevölkerung unabhängig von Feng Shui entwickelt.
Vor allem die Technik des New Age – Feng Shui nutzt sie, um in Kombination mit dem Drei-Türen-Bagua einfache, leicht verständliche und schnell umsetzbare Lösungen für alle möglichen Probleme anzubieten.

Solange Sie an diese Hilfsmittel glauben, sie Ihnen gefallen oder Sie etwas Positives damit verbinden, spricht natürlich nichts dagegen, sie aufzustellen oder aufzuhängen. Es wird zumindest kein Schaden entstehen. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass all diese Dinge lediglich über das Unterbewusstsein auf der psychologischen Ebene wirken und damit “nur” die Ebene des Menschen berücksichtigt wird. Die beiden weiteren Wirkungsebenen – Himmel und Erde -, die im klassischen Feng Shui ebenfalls eine wichtige Rolle spielen, werden außer Acht gelassen.

Um ein Haus oder eine Wohnung nach Feng Shui Prinzipien zu gestalten bedarf es wirklich keiner asiatischen Dekoration oder Symbole aus einer anderen Kultur!
Feng Shui hat mit vielen unterschiedlichen Methoden wie z.B. den Fliegenden Sternen, der Qi Calculation oder dem Bazi Suanming wesentlich wirksamere Methoden, um die Interaktion zwischen Mensch, Raum (Erde) und Zeit (Himmel) zu ermitteln und positiv zu beeinflussen.

Investieren Sie Ihr Geld also lieber in eine professionelle Feng Shui Beratung als in unzählige Glücksbringer. Ich berate Sie gerne zu verschiedenen Themen und biete Ihnen langfristige Lösungen für Probleme an. Kontaktieren Sie mich!


Sep
01

Haben Sie am Wochenende ein wenig Zeit?

Dann sollten Sie sie nutzen, um sich in der Natur ein wenig umzuschauen, einige schöne herbstliche Naturmaterialien sammeln und sie mit nach Hause nehmen.

Heute, am 1.September 2017, ist bereits meteorologischer Herbstbeginn. Die Tage werden kürzer und es wird nun zunehmend auch bereits kälter. Und so, wie wir z.B. unseren Körper auf diesen Wechsel der Jahreszeit durch molligere Kleidung, warme Getränke oder leckere Suppen vorbereiten, gilt es auch unsere Wohnung/ unser Haus der anstehenden Jahreszeit anzupassen und jahreszeitlich zu gestalten.

Gerade im Herbst bietet die Natur hierzu eine Fülle an kostenlosem Deko-Material wie Blätter, Herbstfrüchte, Hölzer, Baumrinden oder Herbstblumen, aus denen sich z.B. wunderschöne Tisch- und Türkränze zaubern lassen.

Bedenken Sie jedoch: Weniger ist oft mehr. Übertreiben Sie es mit der Deko also nicht. Schon ein einfacher Lärchenzweig in einer schönen Vase ist ein eindrucksvoller eye-catcher. Setzen Sie nur wenige Akzente und platzieren Sie sie an ausgewählten Plätzen im Raum. Besonders die Yin-Pole der einzelnen Zimmer sind hervorragende Positionen hierfür. Es sind die Bereiche im Raum, die Ihnen als erstes ins Auge fallen, wenn Sie ein Zimmer betreten.

Eine schöne Dekoration sorgt dafür, dass der Chi-Fluss wieder in Bewegung kommt. Sie erfreut somit das Auge, das Herz und die Seele des Menschen und des Raumes.

Gerade Deko aus Naturmaterialien stellen eine natürliche Verbindung zur Natur dar und tun uns einfach gut. Also – nutzen Sie doch das anstehende Wochenende um im Wald, im Park oder in Ihrem Garten auf Schatzsuche zu gehen. Verabschieden Sie sich vom Sommer und begrüßen Sie den Herbst mit passender Dekoration in den typischen Herbstfarben in Ihrem Zuhause.


Aug
07

Wenn der Urlaub zu Ende ist …

Waren Sie dieses Jahr schon in Urlaub? Vielleicht erinnern Sie sich noch an das Gefühl, wieder in den eigenen vier Wänden angekommen zu sein:
Sie haben die Tür aufgeschlossen, die Koffer abgestellt und merken sofort – es ist nicht so, wie es vor dem Urlaub war.

Vielleicht fällt Ihnen erst jetzt auf, dass die Kommode doch keinen so guten Platz hat, dass der neue Bilderrahmen farblich irgendwie die Harmonie stört oder die Garderobe dringend entrümpelt werden müsste. Ein neuer Blick auf die Dinge nach längerer Abwesenheit kann so einiges hervorbringen, dass im Alltagstrott unter geht. Nutzen Sie daher die Rückkehr aus dem Urlaub, um ihr zuhause einmal aus einer anderen Perspektive als der der Alltagsroutine zu sehen.

Vielleicht geht es Ihnen zudem so, dass sich nach dem Urlaub zunächst alles anders anfühlt. Die Wohnung wirkt auf einmal kleiner und ein wenig leblos. Vor allem nach einer längeren Reise erscheinen die Räume und die darin herrschende Atmosphäre etwas fremd. Sogar der Geruch hat sich verändert.

Dies liegt ganz einfach daran, dass die Zimmer während Ihrer Abwesenheit leer standen. Es gab keine Bewegung. Kein Fenster wurde geöffnet, keine Türe ging auf und zu. Dies führt dazu, dass das Qi – die Lebensenergie – zunächst stagniert und schließlich immer weniger wird. Je länger eine “Unterversorgung” der Räume dauert umso mehr Yin breitet sich aus.

Um diesen Zustand schnell wieder zu ändern muss Leben (= Yang) in die Bude:

• Begrüßen Sie Ihre Zuhause nach dem Urlaub schon beim Eintreten mit einem freundlichen und lauten:” Hallo ich/wir sind wieder da!”

• Machen Sie Licht an.

• Spielen Sie Ihre Lieblingsmusik.

• Öffnen Sie die Fenster.

• Zünden Sie eine Kerze mit Ihrem Lieblingsduft an.

• Sorgen Sie für Bewegung in den Räumen.

All dies bringt wieder Schwung in Ihre vier Wände und vertreibt das viele Yin, dass sich während Ihrer Abwesenheit angesammelt hat. Sie kommen in Resonanz mit Ihrem Zuhause und schwingen schnell wieder auf einer Wellenlänge.
Sind Yin und Yang schließlich ausgeglichen, fühlen Sie sich auch wieder heimisch.

Ist dem nicht so, sollten Sie einmal über eine Feng Shui Beratung nachdenken.
Kontaktieren Sie mich! Gerne stehe ich Ihnen mit meinen unterschiedlichen Angeboten beratend zur Seite.


Jul
08

Picasso, Monet oder doch lieber Klee?

Die Bildervielfalt ist schier unerschöpflich. Umso schwieriger fällt es da, die passenden Künstler und Kunstwerke für die eigene Wohnung zu finden. Neben der Motivwahl stellt sich dann auch noch die Frage, wo welches Bild am besten hängen sollte.

Feng Shui kann hier eine kleine Hilfe sein und ein wenig Orientierung geben.

Zunächst sollte Ihnen jedoch klar sein, dass Bilder nicht auf das Chi des Raumes wirken. Dazu sind andere Mittel geeigneter. Bilder nehmen aber starken Einfluss auf die Psyche des Menschen und wirken im Unterbewusstsein – sogar mehr als wir glauben. Es ist daher nicht unbedeutend, welche Motive Sie sich an die Wände hängen.

Generell sollten Sie:

• nur solche Bilder aufhängen, die positive Motive zeigen (z.B. Naturbilder, Bilder die Reichtum und Fülle zeigen, die für Gesundheit und Frieden stehen usw.). Diese haben eine aufbauende und manchmal sogar heilende Wirkung.

• Achten Sie darauf, welche Symbolik sich hinter dem Motiv des Bildes verbirgt. Passt sie zu Ihren momentanen Wünschen, Bedürfnissen und Ideen?

• Wählen Sie gute Plätze für Ihre Bilder. Dies sind solche Stellen, auf die Sie oft schauen, wie z.B. die Wand gegenüber dem Bett, gegenüber dem Eingang, dem Essplatz oder Ihrem Schreibtisch. Hier wirken die Motive immer wieder positiv, sowohl auf Ihr Bewusstsein, als auch auf Ihr Unterbewusstsein.

• Hängen Sie sich nur solche Bilder auf, die Ihnen 100 prozentig gefallen. Das geerbte Bild von Tante Gerda kann noch so wertvoll sein – hängen Sie es nicht aus Dankbarkeit oder Pflichtbewusstsein auf, wenn Sie es z.B. hässlich oder altmodisch finden.

• Mit jedem Bild, dass Sie kaufen oder geschenkt bekommen, holen Sie sich auch die Energien des Künstlers ins Haus. Er hat meist seine eigenen Themen in seinem Bild verarbeitet. Sind dies auch Ihre?

• Verzichten Sie im Schlafzimmer auf Kinder- und Familienfotos! Oder möchten Sie an diesem intimen Ort Zuschauer?

Bilder spielen im Feng Shui immer dann eine besondere Rolle, wenn es darum geht, den Energiefluss zu lenken, da das Chi der Aufmerksamkeit folgt. Gezielt platziert, helfen sie z.B. die Energie in einem langen Flur zu bremsen oder in einem Treppenhaus von einer Etage zur nächsten zu führen.

Ein schönes Bild kann den Yin Pol, also den Bereich im Raum, der Ihnen als erstes ins Auge fällt, wenn Sie die Tür öffnen, gestalten.

Bilder können des weiteren die Energien eines Raumes im Sinne der fünf Elemente unterstützen. Sie werden mit den Flying Stars berechnet. Wird z.B. das Element Wasser benötigt um einen Raum positiv zu beeinflussen, kann dies u.a. mit einem Bild in einem dunkelblauen oder schwarzen Rahmen und mit Wassermotiven (schöner Brunnen, sanft dahinfließender Fluss) geschehen.

Modern und abstrakt – auch in dieser Kunst-Richtung können Bilder nach den 5 Elementen umgesetzt werden, eine Feng Shui-Kollegin gestaltet solche Bilder. Schauen Sie doch mal vorbei: Frankfurt Feng Shui Qi to Art

Ich hoffe, ich habe Sie ein klein wenig zum nachdenken angeregt. Schauen Sie sich einmal genauer an, was so alles an Ihren Wänden hängt!

Möchten Sie wissen, welche Elemente in welchem Raum benötigt werden, kontaktieren Sie mich. Gerne gebe ich Ihnen nähere Auskunft darüber.


Jun
04

Haben Sie den Durchblick?

In meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich Ihre Aufmerksamkeit einmal auf die Fenster Ihres Hauses/Ihrer Wohnung lenken.

Im Feng Shui stehen sie symbolisch für die Augen des Menschen. Sie ermöglichen uns den Ausblick und geben uns gleichzeitig einen Einblick in die äußere Welt. Die Fenster versorgen die Wohnräume mit lebenswichtiger Energie und zwar mit derjenigen, die sich aus den Informationen rund herum ergeben. Sie sind somit ein wichtiges Organ, das Ihren Lebensräume – und damit auch Ihnen – unter günstigen Voraussetzungen Kraft und Energie schenkt. Schauen Sie also einmal aus Ihren Fenstern! Was sehen Sie?

Hier ein paar Tipps, die Ihnen helfen, den Durchblick zu behalten:

• Achten Sie darauf, dass die Fenster sauber sind. Nur durch saubere Scheiben können Sie klar sehen, Einblicke bekommen, Ausblicke genießen, weitsichtig werden und letztlich den Durchblick behalten!

• Risse, Kratzer oder blinde Flecke auf einer Fensterscheibe behindern Ihre Sehfähigkeit. Tauschen Sie daher kaputte Scheiben aus!

• Sollte der Blick aus dem Fenster auf Sat Chi fallen (z.B. in Form von Mauerkanten, Masten, Mülltonnen, usw.), halten Sie die Fenster möglichst “geschlossen”. Nutzen Sie hierzu Vorhänge, Pflanzen, ein schönes Fensterbild, Regenbogenkristalle u. a..

• Liegt eine Tür genau gegenüber einem Fenster? Hier kommt es zu einem energetischen Durchzug und die Energie kann sich nicht halten. Setzen Sie mit Pflanzen, Stores oder einem besonders schönen Gegenstand eine Chi-Bremse, so dass die Energie im Raum bleibt.

• Große Panoramafenster produzieren einen großen Energieverlust und sorgen dafür, dass sich empfindsame Menschen orientierungslos und überfordert fühlen. Auch hier können Möbel, große Pflanzen, Vorhänge, oder Plastiken stabilisierend wirken.

• Fenster versorgen ihre Räume mit frischer Luft. Sie sollten Sie daher nach Möglichkeit ganz öffnen können, um so die größtmögliche Energie in Ihr Leben zu lassen.

Fenster prägen nicht nur das Gesicht Ihres Hauses. Sie spielen des weiteren bei der Ausrichtung von Möbeln in bestimmten Räumen eine wichtige Rolle. Sie beeinflussen z.B. die Position des Herdes in der Küche, des Schreibtischs im Arbeitszimmer oder des Bettes im Schlafzimmer. Möchten sie mehr darüber erfahren? Dann kontaktieren Sie mich. Gerne gebe ich Ihnen hierzu weitere Informationen.


Mai
21

Schön, dass Du da bist

Mit diesem Spruch wurde ich vor kurzem empfangen, als ich eine Bekannte besuchte. Er stand auf der Fußmatte, darunter gab es noch ein paar kleine Herzchen. Da tritt man doch gerne ein und fühlt sich direkt willkommen!
Hier wurde mir wieder einmal deutlich, wie wichtig der Eingang eines Hauses / einer Wohnung doch ist. Er vermittelt einen ersten Eindruck, sowohl von den Menschen, die darin leben, als auch von den Eigenschaften des Hauses. Er heißt uns willkommen oder wirkt eher abweisend – je nach Gestaltung.
Im Feng Shui wird ein Haus mit einem Körper verglichen. Der Eingang stellt den Mund dar. Durch ihn kommt die Lebensenergie, das Chi ins Innere und verteilt sich auf die angrenzenden Räume. Dies garantiert eine Wohlfühl-Atmosphäre, die sich positiv auf die Bewohner und die Besucher auswirkt und macht deutlich, wie wichtig ein gut gestalteter Eingangsbereich ist.
Wie sieht nun ein Eingang nach Feng Shui Kriterien aus?

• Er ist zunächst gut sichtbar als solcher zu erkennen, d.h. Hausnummer, Türschild und Klingel sind deutlich zu sehen.

• Er ist nicht durch Abfalltüten, Schuhe, Kisten, Fahrräder usw. versperrt. Dies lockt kein positives Chi an!

• Es gibt ein kleines Vordach, das Ihnen und den Besuchern Schutz vor Wind und Wetter bietet.

• Er ist gut beleuchtet.

• Er ist symmetrisch gestaltet, d.h. rechts und links stehen z.B. schöne Blumenkübel als Türwächter. 2 Lampen hängen über der Tür.

• Die Eingangstür ist aus stabilem Holz. Dies bietet Sicherheit und Schutz.

• Wählen Sie keine zu aggressive Farbe für die Tür. Soll es unbedingt rot sein, besprechen Sie dies am besten mit mir.

Wie sieht Ihr Eingangsbereich aus? Schauen Sie sich ihn doch einmal genauer an. Was gefällt Ihnen, was stört Sie? Was kann geändert werden? Vielleicht haben Sie Lust auf eine neue Fußmatte mit einem netten Spruch!
Neben den hier aufgeführten Tipps gibt es übrigens noch viele weitere Kriterien, die die Eingangssituation positiv gestalten.

Sprechen Sie mich an! Ich berate Sie gerne!


Apr
21

Veilchen, Bambus und Feng Shui

Langsam aber sicher weicht der Winter, auch wenn er sich mit frostigen Temperaturen noch zur Wehr setzt. Jetzt wird es allerhöchste Zeit, endlich mit dem Frühjahrsputz zu beginnen. In meinem Blog habe ich bereits dazu geschrieben. Schauen Sie mal rein!

So wie der Frühling im Jahreskreislauf für den Neubeginn steht, kann auch die gründliche Reinigung der Wohnung einen Neustart bedeuten und einiges in die Wege leiten. Putzen Sie, räumen Sie auf und entsorgen Sie vor allem auch einiges. Das befreit und macht munter!

Nicht zuletzt sollten Sie die Zeit nutzten, um einmal einen Blick auf ihre Zimmerpflanzen zu werfen. Wir vernachlässigen unsere grünen Mitbewohner leider viel zu oft, obwohl sie einiges zu unserem Wohlbefinden beitragen. Sie verschönern nicht nur unsere Räume, sondern filtern die Luft von Schadstoffen, binden Staub und regulieren die Luftfeuchtigkeit. Sie nehmen Schallwellen auf und sorgen dadurch für eine ruhige Atmosphäre. Geht es ihnen gut? Passen sie noch in den Übertopf? Gefallen Ihnen die Übertöpfe und Pflanzen überhaupt noch oder ist es Zeit für etwas Neues?

Im Feng Shui verbinden Zimmerpflanzen des weiteren symbolisch Himmel (Triebe in der Luft) und Erde (Wurzeln in der Erde) miteinander. Sie werden gerne als Hilfsmittel eingesetzt um z.B. den Energiefluss in Gang zu bringen, ihn zu lenken oder zu bremsen, spitze Kanten oder Ecken zu entschärfen, den Yin-Pol zu unterstreichen oder bestimmte Elemente zu unterstützen.

Durch die gezielte Wahl der Pflanzen und der Übertopfe lassen sich Räume energetisch unterschiedlich gestalten. Pflanzen mit sehr spitzen, stachligen Blättern oder Kakteen z.B. werden der Feuer-Energie zugeordnet. Sie haben neben ihrem Arbeitsplatz und in Schlafräumen absolut nichts zu suchen. Pflanzen mit runden, weichen Blättern und weißen Blüten dagegen gehören zu dem Element Metall. Ein weißer oder metallfarbener Übertopf verstärkt diese Energie. Generell gilt außerdem, dass große Pflanzen im Gegensatz zu Kleinen auch großes Chi haben.

Möchten Sie wissen, welche Pflanzen für ihre Räume (egal ob Geschäftsräume, Büro oder Privat) letztendlich am besten geeignet sind oder welche Blumen ihr persönliches Element unterstützt, sprechen Sie mich an. Ich gebe Ihnen gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch detaillierte Auskünfte!